Staufenwanderung im Pfälzerwald

Dank BB Smutje trafen sich am Donnerstag, den 03.10.2019, einige Staufen zusammen auf ein Wanderwochenende bei Schopp im Pfälzerwald. Als Warm Up wurde eine kleine Runde zum Kaffee Unterhammer unternommen. Bei einem gemütlichen Kaffee mit Kuchen begutachtete der eine oder andere die Kunstausstellung, die im Kaffee ausgestellt war. Nach der Pause ging es zurück zu Unterkunft. Im Naturfreundehaus angekommen erwartete uns ein Pfälzer typisches Gericht. Manch ein Staufe suchte vergeblich ein Gericht, was früher kein Gesicht hatte. Wohl genährt, außer die Vegetarier unter uns, wurde der Abend in einer fidelen Runde ausklingengelassen.

Am Freitagmorgen konnte man schon sehen, wer Feldbett Erfahrung hatte und wer nicht. So saß manch ein Staufe leicht verspannt am Frühstückstisch. Nach dem Frühstück ging es zur Schuhfabrik Josef Seibel in Hauenstein, wo die Gruppe sich einen Blick hinter den Kulissen erhaschen durfte. So bekommte man ein neues Bezugsgefühl zu seinen Schuhen und wie viele Arbeiter in diesem Alltagsgegenstand steckt. Manch ein Staufe war zu neugierig und wurde direkt zum Mitwirken animiert.

Nach der Fabrik Besichtigung schlug Petrus zu und die Wanderung wurde in die nah gelegene Shoppingmole verlagert. Mit der neu gewonnen Verbundenheit zu seinen Schuhen, rettet so mancher Staufe denn ein oder anderen Schuh und gab ihm ein Sinn erfülltes Leben. Leider wurde das Wetter nicht besser und so musste der Wandertruppe eine kleine Offroad Tour durch den Wald unternehmen, um an das Verdiente Mittagessen zu kommen.

Nach dem Essen wurde die Rückreise zum Naturfreundehaus angetreten, die Hartgesonnenen unternahmen trotz Regen eine kleine Wandertour.

Am Abend ging es zur Unterkunft … wo die anderen nächtigten. Das vorbestellte Essen war hervorragend, nur entsprach es nicht der Vorstellung von jedem. So zum Beispiel ein vegetarischer Salat mit Speckstreifen, in der Pfalz gilt vermutlich ein Gericht mit unter 10 % Fleischanteil als vegetarisch. Nichts des trotz wurde der Abend fidel.

Der Samstag zeigte sich anfangs schüchtern mit der Sonne, im Laufe des Tages besserte sich dies. Gut gestärkt setzten wir zur großen Wanderung an; 14 km herrlichste Landschaft erwartete uns. Hauptziel war die Karlstalslucht, mit seinem wunderschönen Bachlauf und der felsig grünen Landschaft.

In der Schlucht angekommen versperrte ein Absperrband den Weg, mit dem Hinweis marode Brücken.

Für erfahrenen Outdoorler der Staufia aber natürlich kein Hindernis. An der anspruchsvollsten Stelle stiegen ein paar auf Allrad um, bis auf einen Ausrutscher ist zum Glück nichts passiert. Nach dem Hindernis kam uns eine Gruppe entgegen, wer hätte es gedacht mit einem Blinden, die mit Erstaunen das Hindernis in kürzester Zeit bewältigten. Nach der Schlucht ging es in die Wirtschaft, wo den anderen Stauf vom Hotel bereits auf uns warteten. Gut gestärkt wurde der Rückweg angetreten, der ohne Probleme von dannen ging.

Der Abend wurde wieder in geselliger Runde im Naturfreundehaus verbracht, wo fleißig gesungen und getrunken wurde. Der Sonntag lud nicht zum Bleiben ein mit dem schlechten Wetter, so wurde von allen die zügige Heimreise angetreten.

Autor: BB Mario

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com