Kontaktpflege auf hoher See

Was passiert, wenn man vier Verbandsbrüder mit einem Zelt und drei Schlafsäcken in ein Kanu packt?
Genau! Ein Ausflug der so schnell nicht in Vergessenheit gerät.
Alles begann mit einem „entspannten Abend“ auf dem Staufen-Haus. Wie wir alle jedoch nur zu gut wissen enden diese meistens nicht ganz so wie man es sich vorgestellt hat. Für die Bundesbrüder Stromy und Sequila sowie für die Verbandsbrüder Zenon und Duplex der Verbindung Suevia zu Stuttgart-Esslingen endete der Abend mit 60 € weniger in der Tasche und mit einem Wecker um 07:00 Uhr morgens. Der nächste Morgen begann also nicht so entspannt wie es sich für die Semesterferien gehörte und für BB Stromy ebenfalls mit großer Verwirrung. Dieser hatte am Abend nämlich alle mobilisiert eine zwei tägige Kanufahrt samt Übernachtung im Freien zu machen. Zu erwähnen ist eventuell auch das niemand der anwesenden Personen zuvor Erfahrungen mit Kanus gesammelt hatte und dies so zur reinsten Schnapsidee wurde, wortwörtlich. Nichts desto trotz, das Kanu war gebucht und das gewisse flüssige Proviant bereits gekühlt. Das bereits am Abend erkannte Zelt-, sowie Schlafsackproblem wurde zu dieser Zeit jedoch noch vertagt, das sollte ein Problem für die Zukunft sein. Also stellte BB Stromy seinen mehr als geräumigen VW Beatle für die Anreise zur Verfügung. Auf Grund der fehlenden Ausrüstung und des minimalistischen Gepäcks war dieser für einen zwei Tagestrip für vier Leute vollkommend ausreichend. So schafften wir es dank VB Duplex, der als einziger fahrtüchtig war, unsere Reise anzutreten. Und was dann so alles geschah, könnt ihr im nächsten Staufenkurier ausführlich nachlesen

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com