Fuxenspuz 2021

  In der letzte Woche vor dem Start in das nächste Studiensemester, ging es für einige von uns Staufen zum Fuxenspuz, nach Herrischried bei Titisee-Neustadt, in den Schwarzwald. Um die Semesterferien nochmal im freudigen Beisammensein zu genießen. Am Montag den 20. September startete unserer Reise in den Schwarzwald mit insgesamt 3 Autos vom Staufenhaus. Eine Gruppe erlebte schon auf der Hinfahrt einige Abenteuer. So war sie beispielsweise Tretboot fahren im Titisee, haben den Schluchsee erkundet und den Dom von St. Blasien besucht. Als wir gegen Abend endlich wieder alle beisammen waren und uns in den insgesamt 8 Zimmern mit 46 Betten eingerichtet haben, kochten wir zum Abendessen eine leckere Spaghetti Bolognese. Gestärkt von dem guten Essen hatten wir einen lustigen Abend mit Kartenspielen, Bier und Ping Pong auf der hauseigenen Tischtennisplatte. Am Montag machten wir uns nach dem Frühstück auf zu einer Wanderung über den Hornberg Speichersee von wo man einen ausgezeichneten Blick auf das bergige Umland und die kleinen Dörfer genießen konnte. Nach über 8 km Wanderung waren alle Staufen schon etwas erschöpft, sodass wir als Stärkung mexikanische Enchiladas mit Hackfleisch, Bohnenfüllung machten. 
An diesem Abend wurde eine Urlaubskneipe geschlagen. Das Offiz hielt Bundesbruder EarlG dessen Rede um das kommende Präsenzsemster nach Corona ging. Nachdem das Offiz Ex geschlagen wurde, hielt BB Stea das Inoffiz. Das Biergeschwafel war optimal auf die aktuelle politische Situtaion abgestimmt. Wir wurden in Gruppen aufgeteilt, jede Gruppe erhielt eine Partei, für deren Wahl sie Argumente sammeln sollte. Am Ende wurde gewählt und die Partei mit den meisten Stimmen gewann die simulierte Wahl. Dass die Wahl am Ende die AFD gewonnen hat war eine große Überraschung, lag aber vermutlich an der spaßig überzeugenden Argumentation von BB Randy. Dank des Biergsschwafels waren wir nun glücklicherweise alle optimal auf die  Wahl am kommenden Sonntag vorbereitet. Auch bei der Mimik hat sich BB Stea etwas kreatives ausgedacht: so wurden in der Zeit vor der Kneipe einige herrenlose Gegenstände eingesammelt und die Besitzer mussten eine Aufgabe erledigen um diese wieder zu bekommen. So kamen die Staufen in den Genuss von nachgespielten Titanic Szenen und elegenaten Bauchtänzen. Da das Programm von BB Stea irgendwann leider zu Ende war, aber wir Staufen alle so viel spaß an der Kneipe hatten, hat sich BB Morpheus dazu bereit erklärt das Inoffiz weiterzuführen, sodass wir noch mehr Kanten singen konnten tolle Mimiken vorgetragen bekamen und zusammen Quizze raten konnten. Bei der Kompletten Kneipe herrschte das umgekehrte Bierdorf, sodass der Kannentornado an diesem Abend kaum zu bremsen war.
Am nächsten Tag brachen die Staufen nach dem Frühstück auf zu einer von BB Schlückle und Sarah geplanten Schnitzeljagt auf. Dabei mussten sie anhand von versteckten Hinweisen und Aufgaben den richtigen weg zum Schatz finden. 
Am Donnerstag ging es für uns zum benachbarten Minigolfplatz, wo wir fleißig unserer Schläge zum Ziel zählten. Am Abend haben wir uns alle ein Essen in einer Herrischrieder Wirtschaft schmecken lassen. An den letzen drei Tage waren nur noch fünf von uns Staufen in Herrischried. An diesen Tagen machten wir eine schöne Wanderung zum Gugelturm, einer Aussichtsplattform etwa 5 km von der Unterkunft entfernt. Den letzen vollen tag nutzen wir zur Enstpannung und genossen das schöne wetter auf dem Hof vor der Hütte. Am Sonntag reisten wir schon um 13 Uhr ab vorher haben wir dafür gesorgt dass die Unterkunft sauber hinterlassen wird.
Alles in einem war der Fuxenspuz eine tolle Möglichkeit die Semesterferien in der Gemeinschaft ausklingen zu lassen und eine tolle Zeit gemeinsam zu erleben. Wir freuen uns schon auf die kommenden gemeinsamen Fuxenspuze.

Schatz bei der Schnitzeljagd

Autor: BB Schlückle

 

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com