Fuxenringkneipe SS 2017

In einem aufregenden Semester, das u.a. einen reichen Fuxenstall von sieben Füxen und dem 103. Stiftungsfest der TV Staufia mit sich bringt, ergab sich für alle Füxe der Esslinger Verbindungen die Möglichkeit bei einer Veranstaltung den Genuss der Burschenherrlichkeit zu kosten. Einige Freiwilligen hatten sogar die Möglichkeit ein Chargenamt zu übernehmen und den Abend zu leiten. Geschlagen wurde die Fuxenringkneipe am 12. Mai auf dem Arminenhaus in Esslingen. Schon am frühen Abend trafen sich die Aktiven der Bünde dort, um sich beim Grillen für den Abend einzustimmen. Herrliches Wetter, ein üppiges Salatbüffet (für dessen Vorbereitung jeder der Aktiven zuständig war) und der ein oder andere Umtrunk bei Gesprächen ließen das Genannte ein Leichtes werden.
Um 20 Uhr c.t. wurde die erste Runde der Fuxenringkneipe geschlagen, in der VB Auriga das Amt des Seniors übernahm. Die Sitzplätze wurden zu Beginn nach Zahlen ausgelost, was eine angenehme, farbige Mischung unter der Corona bewirkte. Nach heiteren kurzen Reden und des Cantus „Student sein“ wurde ein Biergeschwafel über die Vorzüge von württembergischen- zu badischem Bier ausgerufen. Nachdem die qualitativen Bemerkungen aus dem Burschensalon und des Fuxenstalls verhallten, wurde die erste Runde ex geschlagen.
Für die zweite Runde wurden die Chargenämter auf andere Füxe übertragen, die zuvor ihr Interesse dafür zeigten. Für mich war es Zeit das Präsidium zu halten und die zweite Runde zu schlagen. Zu Beginn wurde im umgekehrten Bierdorf der Zustand „Buffalo“ ausgerufen. Von da an war es verboten mit der Haupttrinkhand das Gemäß zu Munde zu führen. Jeder Verstoß konnte mit einer Mimik seitens des Verbrechers aufgelöst werden. Allerdings war ein Großteil der Corona eher durstig als lustig und ging mangels Vortragen „ad fundum“. Mit dem späten Abend häufte sich die Anzahl der ausgerufenen Buffalos, was eine immer unruhiger werdende Corona zur Folge hatte. Nach jedem Tempus sank die Geduld der Chargen, die sich an der steigenden Anzahl der Strafen wiederspiegelte. Als X schreckte ich gegen späten Abend nicht davon ab unangemessenes Verhalten mit dem Bierverschiss zu bestrafen und somit betroffene Personen von den fidelen Aktivitäten der Corona auszuschließen.
Als die Autorität der Chargen wiederhergestellt war, konnten fröhliche Cantus im Kneipsaal des Arminenhauses erschallen. Als die Prozedur des Auspaukens jedes betroffenen Burschen aus dem BV für das Präsidium zu Zeitaufwendig wurde, entschied das Fuxmajorat der technischen Verbindung Arminia die Bierschisser zum Abspülen der Krüge zu berufen. Eine clevere Entscheidung die defekte Spülmaschine zu ersetzen und eine Strafe auszusprechen. Gegen 22:30 Uhr stieg zuletzt der Cantus „Im schwarzen Walfisch zu Askalon“ mit seinen gefühlt unendlichen, inoffiziellen Strophen, bevor die turbulente und sehr unterhaltsame Fuxenringkneipe im Sommersemester 2017 ex geschlagen wurde. Anschließend begann die Corona das Haus der Gastgeber aufzuräumen und sich vereinzelt auf den Weg nach Hause zu begeben.

Fuxenstall der Staufia im SS 2017

 

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com