Erweiterung des Staufenfuhrparks

Durch ein gemeinsames Projekt von AH’s und Aktiven entstand in kürzester Zeit ein mobiler Tresen, welcher jeden Ausflug zum Erlebnis macht.
Der intensive Gebrauch unseres Bollerwagens an Wanderungen und Weihnachtsmärkten verlangte der Substanz dessen viel ab. So kam es mit den Jahren, dass die Aktivitas sich wiederkehrend mit der Instandhaltung dessen befassen mussten. Diesen Umstand wollte unser damals frisch gewählter X Etienne Dreher vulgo Royal nicht mehr hinnehmen. Kurzerhand beschloss er einen eigenen Bollerwagen ganz nach den Bedürfnissen der Staufia zu konstruieren und zu fertigen und in einem AC vorzustellen. Glücklicherweise war auch unser AH Hendrix anwesend, welcher sich von der Idee begeistern lies und sich umgehend dazu bereit erklärte, uns Aktive dabei tatkräftig zu unterstützen.
In den darauffolgenden Tagen tauschten wir Ideen, Vorschläge und Anregungen über soziale Netzwerke und Videokonferenzen aus. Nach und nach erarbeiteten wir uns ein Konzept. Wir einigten uns auf eine modulare Bauweise, sodass der Bollerwagen von uns, wie auch von den folgenden Generationen von Aktiven, stetig verbessert bzw. leicht instandgesetzt werden kann. Mit der Überlegung, was eine feucht fröhliche Wanderung optimieren kann, malten wir uns gedanklich folgendes Bild aus:
Wie schön wäre es, an der Grabkapelle auf dem Rotenberg mit Blick auf das Neckartal und einer kühlen Krawallbrause an unserem eigenen mobilen Tresen zu stehen?
Mit diesem eindrucksvollen Bild vor Augen stand die Konzeption nun final. BBBB Hendrix und EarlG machten sich direkt an die rechnergestützte Konstruktion, sodass uns nach kürzester Zeit ein CAD Modell des Projektes zur Verfügung stand. Das entstandene Modell ist in der Lage als Tresen zu dienen. Darüber hinaus bietet es Platz für bis zu drei Zauberwürfel von der Marke Oettinger, eine Kühlbox und persönliche Gegenstände.
Aufgrund der Corona Beschränkungen und der gut ausgestatteten Werkstatt von unserem AH, fertigte dieser die Grundkonstruktion bereits bei sich zuhause vor. Erfreulicherweise war es kurze Zeit später mit einem vorherigen Corona Schnelltest möglich, mit einer kleinen Gruppe bestehend aus BBBB Hendrix, EarlG, Royal und meiner Wenigkeit an dem Projekt weiterzuarbeiten.

Mit guter Laune, flüssigem Brot und etwas handwerklichem Geschick nahm der Bollerwagen über den Tag Gestalt an. Nach diesem Arbeitstag war die gröbste Arbeit vollrichtet, sodass es in den darauffolgenden Tagen an die Feinheiten ging. BB EarlG fräste in mühevoller Feinarbeit mit einer Oberfräse unseren Staufenzirkel in die Tresenplatte, füllte diesen mit Epoxidharz und versiegelte darauf die komplette Platte. Unser engagierter X setzte diesem Prozedere noch eins drauf und zeichnete mit Unterstützung mancher Aktiver das Wappen auf die Seitenteile des Wagens.
Leider konnten wir dieses Schmuckstück an dem folgenden 1. Mai nicht einweihen. Trotz alledem freuen wir uns darauf,  damit in Zukunft durch die schöne Landschaft Esslingens zu ziehen. Dieses Projekt war eine willkommene Abwechslung zu dem online Hochschulalltag. Besonders haben wir uns über die tatkräftige Hilfe von unserem AH Hendrix gefreut, welcher uns mit seinem Fachwissen, seiner Kreativität und seinem Werkzeug zur Seite stand. Des Weiteren wäre das Projekt ohne die pekuniäre Unterstützung von zahlreichen AH`s und unserem Vorstand nicht möglich gewesen. Auch für diese Unterstützung möchte ich mich im Namen der Aktivitas bedanken.

Abschließend möchte ich noch einen kleinen Appell an unsere AH`s richten. Die kollektive Arbeit an diesem Projekt hat uns allen sehr gefallen und wir würden uns auf mehr gemeinschaftliche Projekte freuen.

Autor: BB Stecker

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com