65. RVC-Jubiläum auf der Festung Ehrenbreitstein

ein-teil-der-staufen-im-kuppelsaalAm 1. Oktober machten sich 11 Aktive und 8 AHAH der Staufen (+Brigitte natürlich) zusammen mit über 100 anderen Mitgliedern des RVCs auf den Weg nach Koblenz. Ziel war die Festung Ehrenbreitstein, welche dem Vorläufer unseres Dachverbandes, dem Rotenberger-Vertreter Convent (RVC), in den Jahren vom 09. Mai 1930, bis zu dessen Auflösung am 02. Oktober 1937, ihren Namen lieh.
Am Tag nach der Motorenkneipe war es für den einen oder anderen von uns gar nicht so einfach, am Samstag pünktlich um 8 Uhr zur Abfahrt auf dem Arminenhaus zu sein. Trotz einiger müder Gesichter konnte der Bus dennoch früh genug los fahren. Nach einem kurzen Stopp in Zuffenhausen, um noch einige Bundes- und Verbandsbrüder sowie deren Frauen zusteigen zu lassen, kam unser Bus knapp 300 km und 3,5 h Busfahrt später auf der Festung Ehrenbreitstein an, auf der die Aktiven in der Jugendherberge untergebracht waren. Nachdem die Zimmer bezogen waren, ging es zum Mittagessen und einer kleinen Stadtbesichtigung (unter anderem ans Deutsche Eck) mit der Gondel in die Koblenzer Innenstadt. Gegen 17 Uhr ging es dann wieder mit der Gondel zurück zur Burg, sodass wir um 17.45 Uhr an der Burgbesichtigung teilnehmen konnten. 20161001_165245Hier erhielten wir eine Führung der etwas anderen Art – statt trocken Fakten abzuarbeiten, stellte ein Schauspieler aus seiner Sicht die Historie vom Mittelalter bis in die Gegenwart dar. Auf dem Weg durch die Festung erzählte er uns vom Leiden, Lieben, Bangen und Hoffen hoch oben auf dem Felsen.
Anschließend aßen wir im Kuppelsaal zu Abend. Zwar waren wir nicht allzu angetan vom Essen, dafür bestach der Kuppelsaal durch drei imposante Kuppelgewölbe.
Um 20 Uhr wurde die Kneipe geschlagen. In knapp 3h wurde mit diversen Vorträgen und Ehrungen, zwischendurch untermalt mit Gesang, durch den kurzweiligen und sehr fidelen Abend geführt, bei dem auch das Bier in Strömen floss. Um 23.30 Uhr wurden dann die Verbandsbrüder, die in der Stadt übernachteten, von unserem Busfahrer abgeholt und sicher ins Hotel gebracht.20161001_184157
Am nächsten Morgen mussten die Zimmer der Jugendherberge bis 9.30 Uhr geräumt werden. Mit teilweise noch müderen Gesichtern als am Tag zuvor saßen wir deshalb schon recht früh am Frühstückstisch. Um uns die Zeit bis zur Abfahrt um 14 Uhr ein wenig zu vertreiben, schlugen Aktive verschiedener Verbindungen am Vormittag noch ihre eigene kleine Kneipe. Auf der Rückfahrt kehrten wir dann am frühen Abend noch im Blockhaus Seeger inmitten der Weinberge in Abstatt ein und kamen dann gegen 19.30 Uhr wieder auf dem Arminenhaus an. Zwar waren nach dem Wochenende alle sehr erschöpft, dennoch war es ein sehr schönes Event, das definitiv eines der Highlights im 205. Farbensemester der TV Staufia sein wird. Neben Vertretern der unterschiedlichen Bünde, bot auch die Altersstruktur eine bunte Vielfalt; zwischen dem ältesten und jüngsten Teilnehmer lagen über 65 Jahre Altersunterschied. Die Ausfahrt nach Koblenz trug daher zur Stärkung des RVCs bei – sowohl zwischen Jung und Alt, als auch zwischen den Verbindungen. Wir hoffen auf viele weitere fidele Abende solcher Art!

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com